G A L E R I E    K A R I N    S A C H S
 
 

MICHAELA KONRAD

"FUTURE IN PROGRESS"

27. Januar - 23. Februar 2024

Eröffnung:
26. Januar 17 - 20 Uhr

FUTURE IN PROGRESS

Die aktuellen Arbeiten der österreichischen Künstlerin Michaela Konrad kreisen um eine sozioökonomische Perspektive einer möglichen Zukunft. Im Stil der klassischen Midcentury Comics und Science Fiction Pulp Magazine werden Zukunftsszenarien entworfen, die auf den ersten Blick mit einer beschaulichen, ja pittoresken Atmosphäre spielen. Doch bei eingehenderer Rezeption lassen sich existenzielle Bedrohungen ausmachen, wie die Folgen der hemmungslosen Technologisierung, der Umweltzerstörung und des Klimawandels.
Michaela Konrad beleuchtet dies auf ironische Weise und verweist auf das allzu menschliche Verhalten, Prognosen nicht ernst zu nehmen, zu spät zu handeln und entstandene Schäden nur notdürftig zu reparieren. Dabei wird deutlich, dass notwendige Lösungsansätze umso drastischer ausfallen müssen, je weniger heutzutage für die Ursachenbekämpfung getan wird.
Gezeigt werden Gemälde, Zeichnungen und Siebdrucke, die zum Teil durch Augmented Reality erlebbar werden. Mit den ausgestellten Skizzen und Vorzeichnungen gibt die Künstlerin auch Einblicke in ihren Schaffungsprozess, bei dem der Leitgedanke der Werkserie immer im Mittelpunkt steht.

FUTURE IN PROGRESS

The current works of the Austrian artist Michaela Konrad revolve around a socio-economic perspective of a possible future. In the style of classic midcentury comics and science fiction pulp magazines, future scenarios are designed that, at first glance, play with a tranquil, even picturesque atmosphere. But upon closer inspection, existential threats can be identified, such as the consequences of unrestrained technologization, environmental destruction and climate change.
Michaela Konrad sheds light on this in an ironic way and points to the all-too-human behavior of not taking forecasts seriously, acting too late and only making makeshift repairs to the damage caused. It becomes clear that the less that is done today to combat the causes, the more drastic the necessary solutions must be.
Paintings, drawings and screen prints are shown, some of which can be experienced through augmented reality. With the sketches and preliminary drawings on display, the artist also provides insights into her creative process, in which the central idea of the series of works is always the focus.